Gesundheitsinformationen im Internet

Ref.: Anke Scheiber, Fachhochschule Magdeburg, Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen
Vortrag im Rahmen der Aktion „Senior-Info-Mobil“ in Dresden, 9.10.98
Aufbereitung des Vortrags für das Internet durch das ZAWiW


Was kann ich finden ?
Warum im Internet suchen ?
Warum das Internet nicht nutzen ?
Wie werden Informationen angeboten ?
Wie kann ich Informationen im WWW finden ?
Kommunikation im Internet
weitere Links

zurück zur Auswahl


Was kann ich finden ?

Zum Thema Gesundheit kann man ganz unterschiedliche Informationen im Internet finden:

- Informationen zu Gesundheitsförderung im Alter, Selbsthilfe- und Interessengruppen,
- Informationen zu Erkrankungen, Hilfsmittel, Pflegediensten,
- Informationen zu Diagnose und Therapie, sowie
- Hilfe bei Krankheitsbewältigung, Therapieentscheidung, Gesundheitsförderung und Sterben.

» zum Anfang


Warum im Internet suchen ?

Das Internet bietet einige Vorteile gegenüber anderen Möglichkeiten der Informationssuche, so z.B. die ...

- Aktualität, da Informationen und Daten leicht auf dem neuesten Stand der Forschung gehalten werden können.
- Ständige Erreichbarkeit, da das Internet nicht an Öffnungszeiten gebunden ist.
- Standortunabhängig, Internationalität,
- Umfang und
- thematische Bandbreite, da alle Informationen überall verfügbar sind.
- Individuellen Fragen kann leichter nachgegangen und gezielt beantwortet werden.

» zum Anfang


Warum das Internet nicht nutzen ?

Mit dem Medium Internet sind aber auch einige Nachteile verbunden, die die Nutzungsmöglichkeiten des Internet erschweren bzw. eingrenzen.

- die ungefilterte Informationsflut macht eine starke Auswahl der angebotenen Informationen notwendig und erfordert eine
- Qualitätskontrolle, da nicht alle Informationen gleichermaßen wichtig und richtig sein müssen.
- Orientierungslosigkeit angesichts der Fülle an Informationen ist dabei nicht selten.
- Eigenindikationen und Selbsttherapie können lebensgefährliche Folgen mit sich bringen und zu
- Störungen des Vertrauensverhältnisses zwischen Arzt und Patient führen.
- Zugangsbarrieren zum Internet können interessierte Menschen von diesen Informationen ausschließen.

Das Internet kann und soll deswegen auch nicht einfach alle anderen Wege der Gesundheitsinformation ersetzen, weiterhin werden Zeitschriften und Bibliotheken, Fachbücher und Beratungsstellen und natürlich nicht zuletzt die Ärzte gebraucht. Aber das Internet bietet neue und zusätzliche Möglichkeiten, auf die man nicht verzichten sollte.

» zum Anfang


Wie werden Informationen angeboten ?

Das Internet kann dabei von normalen Nutzern auf mehrere Weisen genutzt werden um Informationen zum Thema Gesundheit zu erhalten. Die Nutzung von ...

- Präsentationen im World Wide Web (WWW) um Informationen abzurufen
- Diskussionsforen und Newsgroups um zu bestimmten Themen unterschiedliche Positionen zu erhalten
- Mailinglisten über die ebenfalls Gesundheitsthemen diskutiert und Neuigkeiten ausgetauscht werden können

» zum Anfang


Wie kann ich Informationen im WWW finden ?

Im Bereich des WWW kann man Gesundheitsinformationen auf unterschiedlichen Weg bekommen, z.B. über Suchdienste, thematische Verzeichnisse oder Seiten von entsprechenden Organisationen.

Automatische Suchdienste durchsuchen das  Internet automatisch nach Stichwörtern oder anderen Suchkriterien. Yahoo, eine der bekannten Suchmaschinen, bietet bereits einiges zum Thema Gesundheit unter http://www.yahoo.de/Gesundheit an. Es gibt aber auch  medizinische Suchmaschinen wie z.B. http://www.medivista.de/, die auf Gesundheitsinformationen spezialisiert sind. Hauptproblem beim Suchen ist es nicht keine Informationen zu bekommen, sondern das Richtige und Wichtige unter den angebotenen Informationen herauszufiltern.   

Thematische Verzeichnisse ermöglichen ebenfalls einen Zugang zu Informationen, sie sind nach Rubriken geordnet und müssen ebenfalls erschlossen werden. Vergleichbar mit den Suchmaschinen gibt es allgemeinere Verzeichnisse wie z.B. Dino, daß  Gesundheitsthemen anbietet, und spezielle medizinische Verzeichnisse wie das  Patienten-Informationssystem http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~mhaegele/ipis/index.htm. Ein "Klick" hier rein lohnt sich bestimmt, aber hier ist die eigene Qualitätskontrolle zu beachten!

Seiten von Organisationen und Institutionen bieten ebenfalls einen guten Zugang zu Gesundheitsinformationen. Der Vorteil liegt auf der Hand, den hier wissen Sie in der Regel, was Sie von den angebotenen Informationen zu halten haben. Von der Glaubwürdigkeit der jeweiligen Organisation kann man zumeist auf die Informationen selbst schließen. Leider gibt es gerade für Laien kaum einen anderen Anhaltspunkt der Qualitätskontrolle. Das Kuratorium Deutsche Altershilfe bietet unter http://www.kda.de/hilfeundpflege/frame.htm Informationen zur Hilfe und Pflege im Alter, vertreten ist aber z.B. auch die Deutsche Krebshilfe unter http://www.krebshilfe.de/ oder das ZDF mit näheren Informationen zu den Sendungen Praxis und info Gesundheit.

» zum Anfang


Kommunikation im Internet

Das Internet eröffnet durch seine interaktive Nutzungsmöglichkeiten aber auch neue Formen der Kommunikation. Die Nutzung der Email (elektronische Post) ermöglicht einen neuen Kontakt zwischen Professionellen und Laien, zwischen Patienten und Angehörigen mit einem ähnlichen Schiksal, aber auch im Bereich der medizinischen Forschung selbst. So können in entsprechenden Emaillisten und Newsgroups Probleme Zeit und Standort unabhängig vor einem bestimmten Auditorium diskutiert werden. Neben den Vorteilen für die Professionellen und einer möglichen Verbesserung des Arzt- Patienten- Verhältnis werden durch das Internet Selbsthilfe und Kommunikation unter den Patienten bzw. Angehörigen gefördert. Ein gutes Beispiel bietet dafür die Krebsinformationen von Patienten, deren Internet-Seiten unter http://www.inkanet.de/ abrufbar sind. Im Deutschen Medizin Forum können Sie u.a. eine aktuelle Diskussionsliste zu verschiedenen Themen finden.

» zum Anfang


weitere Links
zum Gesundheitswesen

Onmeda.de möchte den Menschen weltweit die Möglichkeit geben, sich auf dem Gebiet der Medizin kostenlos zu informieren oder weiterzubilden, um neben der Wissensvermittlung auch Krankheiten und Behinderungen möglichst zu vermeiden oder sie gegebenenfalls optimal erkennen und therapieren zu können. Neben einer Suchmaschine gibt es hier die Möglichkeit Informationen zu verschiedenen Krankheiten, Impfungen, Sterbehilfe, Ärzten und Heilpraktikern u.v.a. zu erfahren: http://www.onmeda.de

Über das MedizinInfo lassen sich verschiedene medizinische Themen erschließen und mit Hilfe einer eigenen Suchmaschine läßt sich in verschiedenen Suchmaschinen und Datenbanken gleichzeitig recherchieren. http://www.medicus.de/ Interessant sind aber auch die Angebote des MedizinInfo "AnnaSusanna" zu den Wechseljahren http://www.medicus.de/annasusanna/ und "Schmerzlos" zum Thema Schmerztherapie http://www.medicus.de/schmerz/.  

Das Deutsche Medizin Forum (DMF)bietet eine Plattform um sich zu verschiedenen medizinischen Themen auszutauschen. Für Ärzte, Apotheker und Medizinstudenten gibt es zusätzlich einen geschlossenen Dienst um im Rahmen einer Fachöffentlichkeit verschiedene Themen zu diskutieren.

Die Deutsche Medizinische Online Zeitung des DFM ermöglicht einen aktuellen Zugriff auf neuste Informationen zu medizinischen Themen. Neben aktuellen Nachrichten ermöglicht es den Zugriff auf aktuelle Ausgaben und Newsticker u.a. folgender Zeitungen: Deutsches Ärzteblatt, DMW, Medical Tribune, Reuters Health Information Services, Report Medizin, British Medical Journal, New England Journal of Medicine, The Lancet, etc., sowie aktuelle Pressemitteilungen des Bundesgesundheitsamts, der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Herzstiftung. http://www.medizin-forum.de/aktuell/

Das Alzheimer Online Informationssystem bietet Interessierten, Angehörigen und Betroffen ebenso Informationen zum Alzheimer wie Ärzten und Pflegepersonal. Neben Informationen zum Krankheitsbild, Früherkennung, Arztdiagnose und der Behandlung gibt es aber auch Tips für Erkrankte, Angehörige und Freunde oder die Möglichkeit Kontaktadressen vor Ort zu erhalten. http://www.alois.de/. Eine weitere Alzheimerseite findet sich unter http://www.alzheimerforum.de

Die Informationsvermittlungsstelle Gesundheitswesen bietet Ihnen weitere Informationen zu verschiedenen Themengebieten wie z.B. Gesundheit von Frauen oder Kindern, umweltbedingten Gesundheitsfragen oder zur Biomedizin wie auch zu verschiedenen Rubriken (Datenbanken, Journale, Suchmaschinen und Konferenzen). Die Informationen werden vom Team "Online-Informationsvermittlungsstelle Gesundheitswesen" an der Fachhochschule Magdeburg, Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen aktualisiert und erweitert.  http://www.tu-berlin.de/~ph-doc/infost.htm

 


» zum Anfang »zurück zur Auswahl »zurück zur Startseite »Kontakt mit Anke Scheiber